deutsch | français 

Adolf Muschg – The Other

(Adolf Muschg – der Andere)

Forum


Responses and letters about the film

Felix Münger    Zürich    October 8, 2021

Ein Meisterwerk, enorm berührend, kenntnisreich ...

Dein Film ist schlicht und einfach ein Meisterwerk, enorm berührend, kenntnisreich, wunderschöne Bilder, Adolf Muschg ist grossartig – schlicht und einfach ein Must! Ich wünsche dir allen nur erdenklichen Erfolg. Du hast ihn verdient! - Felix Münger, SRF Journalist Literatur und Zeitfragen

Prof. Dr. Manfred Dierks    Berlin    October 6, 2021

Leuchtender Höhepunkt - der Film wird Erfolg haben

Ich saß da im Licht des Festivals und bedachte meinen ersten Besuch in Zürich vor haargenau 60 Jahren, als ich im Thomas Mann-Archiv (damals noch im Bodmer-Haus) meine Doktorarbeit anfing. Der Krieg hing uns allen noch nach auf verschiedene Weise, und mein erstes Jahr in Zürich war für den Deutschen die Erfahrung des Wiederzugelassenseins in der Welt. Und just hier durfte ich mit der Aufführung Ihres Films noch einen späten, leuchtenden Höhepunkt erleben! Mit den mir zugänglichen Rezensionen kann ich gut einverstanden sein, der Film wird Erfolg haben. Tatsächlich bringt er die „Essenz“ von Muschgs Schriftsteller- und Intellektuellenleben. Insbesondere auch vermittelt er sehr gut den Schwebezustand seiner Existenz – das ausgehalten Ambivalente und ungelöst Widersprüchliche. In Schnitt und Sprechtext kommt diese schwer zu vermittelnde Welthaltung und ihre Legitimierung durch „das Andere“ deutlich heraus. Das sollte auch einigen Rezensenten nachträglich zum Verständnis seines letzten Romans (Anm.: Adolf Muschg, "Aberleben", Ch.Beck Verlag München, 2021) helfen, den sie mit dem Ziel der Vereindeutigung gelesen haben – was eben nicht funktioniert. Die neuere Identitäts-Philosophie, eine Pulsuhr des Westens, könnte mit ihren Konzepten – z. B.: eine Identität sei nicht wirklich, sondern nur sprachlich konstruiert – etwas damit anfangen. Aber die bisherigen Produkte der „Intersektionalität“ (diskriminierende Mehrfach-Identität) lassen da nicht viel hoffen. Besonders eindrucksvoll die Fukushima-Passagen! „Terre morte“ ... Als ich das zum ersten Mal las, dachte ich sofort, das muss zum Film werden. Nun ist er da. (...)

Anm.: Manfred Dierks ist der Biograph von Adolf Muschg und Autor des Buches "Adolf Muschg - Lebensrettende Phantasie", CH.Beck Verlag München, 2014

Maya Homburger    Zürich    September 29, 2021

... amazing, stunning, beautiful, moving and GREAT film.

CONGRATULATIONS Erich for the amazing, stunning, beautiful, moving and GREAT film. We enjoyed every minute of it, and of course some of the talk afterwards. As for the film: it is perfect in countless ways: the way it flows, the way it works visually together with the words, the way the music works, the way you let A. Muschg BE himself and also show their love for each other in such subtle images. The way time flies and one comes out of the cinema being stunned that the film was actually much longer than it felt. The film is poetry itself which is miraculous. There are so many moving, also uplifting and thought provoking moments in this feature and we feel so privilege and happy to have seen it. THANKS so much for creating it and for giving so many people an insight into Adolf Muschgs views, life, philosophy etc. etc. I was specially moved afterwards by his mentioning of Franz von Assisi! My favourite saint! - LOTS OF LOVE also from Barry (Guy)...

Yvonne Lenzlinger    Zürich    September 29, 2021

... fasziniert vom Soundtrack

Ich möchte dem Applaus im Kinosaal gestern noch meinen ganz persönlichen Applaus für diesen grossartigen Film folgen lassen. Schon von der ersten Einstellung an war ich fasziniert vom Sound track und in den Bildfolgen habe ich wie den Rhythmus einer Musik der anderen Art erlebt. Was du in den kurzen Minuten der für euch beleidigend unprofessionell moderierten Q & Q period gesagt hast, offenbarte, dass da nicht nur «Muschg - der Andere», sondern auch «Schmid – der Andere» im Fokus stand. Wie Recht hat Muschg mit seinem Lob für dein Werk. Ganz grossen Dank für diesen Abend.

Emily Fayet    Zürich    September 29, 2021

sehr genossen und viel über einen Autor gelernt

Ich habe Erichs Film sehr genossen und viel über einen Autor gelernt, über den ich wenig wusste. Ich freue mich darauf, ihn zu lesen. Mes félicitations!

Dr. Michaela Unterdörfer    Zürich    September 27, 2021

... jeder Satz hallt nach!

Auf diesem Wege möchte ich Erich / Euch beglückwünschen zu diesem beeindruckenden, berührenden Filmporträt. Alles wunderbar gelungen, Bilder, Erzählung, Atmosphäre, Musik - und Muschg natürlich - jeder Satz hallt nach! Jeden Satz möchte ich mir merken! Erich hatte vollkommen recht (und kam grossartig 'rüber': diesen Film möchte man/frau 3, 4 Mal sehen!
So schön, dass ich die Premiere erleben durfte (auch wenn ich euch verpasst habe). Wünsche euch eine tolle Premierenwoche!

Melanie Letore    Zürich    September 27, 2021

wise, rich, and gentle

What a pleasure to be at the screening yesterday (sorry I didn't get to say hello!)! The film was wise, rich, and gentle, and I tremendously enjoyed learning and discovering so much about Adolf Muschg's life and about the process of writing. It was a very joyful and insightful experience – and so wonderful to attend the screening in the presence of the filmmaker and author!

Silvia Meister    September 27, 2021

Großes Kultur Ereignis

Wir danken, wieder ein Großes Kultur Ereignis durch Euch ! - Love, Silvia und Giorgio

Stefan Haupt    Zürich    September 26, 2021

Neue Blicke auf das eigene und das Fremde

Lieber Erich, Herzliche Grüsse aus dem Kosmos - eben habe ich in der Pressevorführung heute morgen Deinen Film gesehen - und ihn sehr gerne gesehen. Das Schöne an so einer Biografie ist ja u.a., wie viele Spiegel sie uns vorhält, wieviel Eigenes sich dazu mischt - und neue Blicke auf das Eigene und das Fremde sich auftun. Ich bin im Seefeld aufgewachsen, Ursula Angst war meine Lehrerkollegin, als ich in jungen Jahren 1,5 Jahre im Primarschulhaus Juch unterrichtete (und hie und da sprach sie von Dölfli Muschg…), Schiers kenne ich von Singwochen dort, das Köln Concert hat mich viele, viele Jahre lang begleitet, Frisch, das Volkshaus, die Politisierung… sehr schön fand ich, wie heiter uns Muschg durch den Film hindurch entgegentritt. Tolle Bilder (wer hat das meiste der Aufnahmen gedreht? Pierre Mennel?), auch die Musikspur, der Bogen mit Japan… Kurz: vielen Dank für diesen Film. Und TOI TOI TOI für die eigentliche Premiere heute - mit herzlichem Gruss, Stefan

Richard Dindo    Zürich    September 26, 2021

... den ganzen Film auf seinen Schultern, grossartig

Dieses Zurückgehen nach Japan, via die Stiefschwester, ist eine sehr schöne Idee und alles was
Adolf noch über den Zen-Buddhismus sagt, rundet und schliesst den Film wunderbar ab. Wie er überhaupt den ganzen Film auf seinen Schultern trägt und eigentlich nur wesentliches sagt und oftmals mit viel Humor, ist grossartig. Wenn ich mich nicht täusche, hast Du auch die Präsenz von Atsuko noch etwas verstärkt, was ich auch sehr gut und wichtig fand. Ich glaube man kann ohne Übertreibung sagen, dass der Film praktisch perfekt ist. Auch strukturell gibt es in meinen Augen nichts, was man noch hätte besser machen können. Am Schluss habe ich mich auch noch mit dem Köln-Konzert von Jarrett abgefunden, das schliesslich besser in den Film passt als ich ursprünglich geglaubt hatte. Herzlich und in Freundschaft, Richard

Peter Stamm    September 26, 2021

spannend und sehr schön

liebe angela, lieber erich, noch einmal vielen dank für die einladung zum ZFF. wir fanden den film spannend und sehr schön gemacht (und, hach, das köln concert …)...

Filippo Bonacci    Zürich    September 26, 2021

Toller Film auf grosser Leinwand

herzliche Gratulation zur gelungenen Premiere und dem tollen Film, auf grosser Leinwand ist es nochmals was anderes, natürlich viel besser.


© 2009-2021  www.erichschmid.ch  | Imprint/data protection | back | top of page | print